Sonntag, 17. Mai 2015

BlogBattle #16 - Intelligenz

Intelligenz. Was ist das? Wer bestimmt oder definiert wer oder was intelligent ist???

Die Menschliche Rasse hält sich für intelligent und sicher trifft das auf so manches Exemplar dieser Rasse auch tatsächlich zu, doch leider gibt es auch mehr als genug Beispiele die eher den gegenteiligen Schluss zulassen.


Ein prominentes Beispiel für menschliche Intelligenz, Albert Einstein, dürfte wohl hoffentlich jedem ein Begriff sein. Ein weiterer Vertreter der Spezies "intelligentes menschliches Leben" ist auf dem Bild ebenfalls zu sehen. Kinder. Sie treten unschuldig und unvoreingenommen in diese Welt, sind neugierig, wissbegierig, spüren intuitiv wenn etwas nicht stimmt und sie versuchen sofort die Welt ein wenig besser zu machen. Und dann kommen wir, die Erwachsenen. Mit unserer Weltanschauung und unserem Schubladendenken nehmen wir ihnen mehr und mehr von ihrer Weltoffenheit und Unvoreingenommenheit. Nur weil wir etwas nicht erreicht haben wollen wir es für unsere Kinder auch nicht? Ich denke da grade an einen Spruch den ich zufällig mal mitbekommen habe: "Was soll er auf dem Gymnasium, studieren wird er später eh nicht, so einen Mist braucht doch eh keiner!" Und mit so einem Denken verbaut man einem scheinbar intelligenten und bis dahin motivierten Kind die Möglichkeit das größt Mögliche aus sich heraus zu holen. Ist dass das Handeln eines intelligenten Lebewesens?

Laut Duden ist Intelligenz die

Fähigkeit, abstrakt und vernünftig zu denken und daraus zweckvolles Handeln abzuleiten.


Weiter werden ihr Synonyme wie Vernunft, Weisheit und gesunder Menschenverstand an gehangen. Wenn der Mensch so intelligent ist wie er immer gerne von sich behauptet, warum gibt es dann so viele Exemplare die weder Vernunft noch gesunden Menschenverstand besitzen? Meiner Meinung nach würde jemand mit diesen Eigenschaften sich nicht respektlos seinen Mitmenschen und seiner Umwelt gegenüber verhalten und einfach aus Freude am randalieren andere Lebewesen angreifen und/oder deren Eigentum mutwillig beschädigen oder zerstören. Woher kommt dieser Drang zur (oder die Freude an der?) Zehrstöhrung???

Wenn es nach mir ginge würden wir wohl alle in einer perfekten Welt leben in der es keine Kriege und großen Konflikte gibt, jeder würde jeden so respektieren wie er ist und alle würden vernünftig miteinander umgehen. aber diese perfekte Welt gibt es nun mal leider nicht.

Letztendlich tendiere ich dazu zu sagen dass die wahre Intelligenz wohl eher im Tierreich zu finden ist. sicher gibt es auch da Ausnahmen, aber im Großen und Ganzen sind es einfach nur ehrliche Wesen die ihr Leben leben wollen und immer wieder zeigen sie welche besonderen und uneigennützigen Fähigkeiten in ihnen stecken. Hunde und Katzen sind die wohl häufigsten Begleiter des Menschen und es gibt unzählige Berichte davon wie sie intuitiv spüren wenn etwas nicht in Ordnung ist, bzw. wenn es ihren menschlichen Begleitern nicht gut geht.

Bei der Geburt unserer Großen durfte ich selber Zeuge dieser Eigenschaft werden, auch wenn ich es da noch nicht wusste. Da der Weg zur Klinik von dort aus kürzer war, haben wir die Nacht vor der Geburt bei meinen Schwiegereltern verbracht. Während alles schlief lief ich mit regelmäßigen Wehen die halbe Nacht im Wohnzimmer auf und ab. Der Kater meiner Schwiegereltern verfolgte mich dabei auf Schritt und Tritt und trieb mich so fast in den Wahnsinn. Egal was ich tat, er wollte einfach nicht von meiner Seite weichen. Lediglich der hohe Schnee außerhalb des Hauses hielt mich davon ab ihn vor die Tür zu setzen. Ein paar Tage später erfuhr ich dann dass es sein Beschützer-Instinkt war der ihn nicht von meiner Seite weichen ließ.

Welche Erfahrungen habt ihr zum Thema Intelligenz gemacht, meine lieben Mitstreiter?

Da Mary ja leider auch ausgestiegen ist, ist es wohl nun schon meine Aufgabe ein neues Thema vorzugeben. Sch... und so was fällt mir erst Samstag Abend auf...

Also, dann lasst euch mal zum Thema Sucht aus. Tut mir leid falls es ein blödes Thema ist, aber ich denke dazu kann man schon was schreiben und so spontan fiel mir nichts besseres ein.






Kommentare:

  1. Justine wird sich über das neue Thema bestimmt freuen. :-)
    Gibt es nicht auch genug hinterlistige Tiere, die ihr Opfer hintergehen, um es zu verspeisen? Gefällt mir aber insgesamt. Zwei.

    AntwortenLöschen