Mittwoch, 24. Juni 2015

Drachen, Stachelschweine, Stadtratten und ein Haufen Kinder

Wer jetzt glaubt es ginge hier um eine Story zum Rattenfänger von Hameln, was bei Ratten und einem Haufen Kindern ja auch nahe-liegend ist, der irrt. Es geht um eine Nuss, genauer gesagt um einen Kokosnuss.

Wie so vielen andere Kids auch ist Zoe seit geraumer Zeit vom Kokosnuss-Fieber infiziert. Der kleine Drache Kokosnuss und seine Freunde erleben in zahlreichen Büchern spannende Abenteuer.

Meine erste Begegnung mit dem kleinen Drachen hatte ich vor einigen Jahren, genau genommen Ende 2011, als Bea mal wieder zu einem Kontroll-MRT in die MHH musste. Im Stations-eigenen Spielzimmer fand ich ein Buch das mich sehr an den Hasen Felix erinnerte. Ihr wisst schon, das ist der Hase mit den vielen Briefen im Buch zu seinen Abenteuern. In dem von mir gefundenen Buch ging es allerdings um einen kleinen Feuerdrachen der um die Welt reist um seine verschollenen Freunde Oskar und Mathilda aus den Fängen eines Murk zu befreien.

Bea hat noch nie viel von Vorlesen gehalten, aber es störte sie auch nicht mir dabei zuzuhören und nebenbei mit ihrer Eisenbahn zu spielen. Normalerweise verlasse ich ein Krankenhaus gerne so schnell wie möglich wieder, doch dieses mal hätte ich gerne noch etwas länger auf den Entlassungsbrief gewartet um die spannende Geschichte zu Ende lesen zu können. Also noch schnell ISBN und Autor notieren und dabei mit Erstaunen feststellen dass der Autor aus Hannover kommt und sogar in unserem schönen Burgwedel aufgewachsen ist.

Schon seit geraumer Zeit stattet Ingo Siegner seiner Heimat immer wieder einen Besuch ab um in der Stadtbücherei staunenden Kindern und ihren Eltern/Großeltern aus seinen Büchern vor zu lesen; so auch heute. Seine Lesungen sind immer heiß begehrt und die Karten in Rekordzeit ausverkauft. Der Kartenverkauf erfolgt bei uns nur direkt in der Bücherei und wer welche ergattern will sollte schon bereit sein sich mindestens eine halbe Stunde vor Verkaufsbeginn in einer langen Schlange wartender Eltern und Großeltern einzureihen. Meine Erlebnisse in der Warteschlange könnten theoretisch einen eigenen Post füllen. Auf jeden Fall war ich 15 Minuten nach Verkaufsbeginn an der Reihe und war froh noch zwei Karten bekommen zu haben, denn schon 10 Minuten später wäre ich sicher leer ausgegangen. Zoe habe ich sicherheitshalber erst nach erfolgreicher Karten-Jagd von der Lesung erzählt und sie war sofort Feuer und Flamme.


Heute war es dann wie gesagt so weit und nach der Schule ging es sofort ab nach Großburgwedel zur Bücherei, wo bereits eine lange Schlange auf Einlass wartete. Mit Eintrittskarten und Zoe's aktuellstem Kokosnuss-Buch bewaffnet reihten wir uns in die Schlange der Wartenden ein. Eigentlich hatte Zoe sich vorgenommen eine lange Liste aller ihr unbekannten Wörter aus dem Buch anzufertigen und den Schöpfer der lustigen Drachen-Abenteuer zu fragen wie er denn auf solche Wörter kommt welche sie als Erstklässlerin beim Lesen schon manchmal vor Herausforderungen stellen. Doch es ging auch ohne, zumal ihre Liste sicher den Zeitlichen Rahmen gesprengt hätte :-)

Außerdem ging es heute nicht um Kokosnuss im Weltraum, sondern um eine Expedition zum Nil. Der Fressdrache Oskar soll für die Schule einen Aufsatz über das alte Ägypten vorbereiten, doch er findet das Lesen darüber total öde. Also begeben sich die drei Freunde mit Hilfe des Laserphasers und in einem Spezial-Drachenflugmobil auf eine Zeitreise ins alte Ägypten. Sie landen mitten in einem Gänseschwarm und ihr Flugmobil wird dabei beschädigt. Mit einer Notwasserung beginnt nun ihr ägyptisches Abenteuer... Gebannt lauschen die Kids der Lesung und können dabei auf der Leinwand dazu passende Bilder aus dem Buch sehen.

Doch noch bevor es auf die Reise zum Nil ging bekamen wir einen kleinen Einblick in die Entstehung der Geschichten und der dazu gehörigen Zeichnungen.


In Windeseile erschienen auf der bereitstehenden Tafel zuerst Kokosnuss, Mathilda und Oskar. Später gesellten sich sogar noch die Ratten Eliot und Isabella mit dazu, denn Ingo Siegner arbeitet zur Zeit an einem neuen Abenteuer der Beiden und wir durften heute als erste einen Auszug aus dem neuen Abenteuer genießen.

Während der Zeichnungen musste der Autor sich dann auch der ein oder anderen Kritik der kleinen Zuhörer stellen, denn einzelne kleinere Zuschauer wollten keine Zeichnungen sehen sondern lieber gleich mit der Geschichte anfangen. Kommentare wie: "Dann schaue ich nicht hin" oder "Nun mach mal hin" nahm Ingo Siegner gelassen hin oder konterte seinerseits mit Sätzen wie: "Das ist OK. Wenn du doch möchtest kannst du ja mal kurz hin schauen, aber dann musst du gleich wieder weg schauen" oder "Bei uns hieß dass früher immer mach mal zu". Als Eliot im Rahmen der Zeichnungen dann Skateboard fahren durfte gab es aus dem jungen Publikum auch gleich Kritik an Eliot's Haltung auf dem Board und an der fehlenden Sicherheitsausrüstung, doch auch hier hatte Ingo Siegner passende Erklärungen parat. Ein durchaus lustiger Schlagabtausch :-)

Eine Stunde voller spannender Geschichten und Zeichnungen verging wie im Flug und dann hieß es Anstellen für Autogramme. In Begleitung von Raffi reihte Zoe sich geduldig ein und freute sich auch schon darauf anschließend noch den extra eingerichteten Stand der ortsansässigen Buchhandlung zu überfallen, denn natürlich hatten die jede Menge Bücher und Co. von Kokosnuss und seinen Freunden parat.

Nun ist Zoe stolze Besitzerin einer signierten Ausgabe von Kokosnuss im Weltraum und eines neuen Buches, denn schließlich muss man doch die ganze Geschichte von Kokosnuss, Oskar und Mathilda und ihrer Expedition zum Nil lesen.

Ganz nebenbei habe ich dann auch noch den Auftrag bekommen für die nächste Lesung auch wieder Karten zu "ergattern", denn es war so schön und sie möchte da unbedingt wieder hin. Ich kann sie verstehen.










Danke an Ingo Siegner für diesen schönen und lustigen Nachmittag. Wir kommen gerne wieder!
P.S.: Im Wilhelm Busch Museum in Hannover gibt es noch bis zum 11. Oktober eine Ausstellung rund um Ingo Siegner und den kleinen Drachen Kokosnuss. Dort können original Zeichnungen bewundert und Workshops absolviert werden. Weitere Infos findet ihr auf der Homepage des Wilhelm Busch Museums



















1 Kommentar:

  1. Dann ist das was in der Küche liegt eigentlich ein Fanartikel? :)

    AntwortenLöschen